Virtuelles Angebot zum Internationalen Frauentag rund um das Thema Frauen in Kunst und Kultur

 

Bitte auf das Plakat klicken.

 

Der 08. März ist für Frauen ein besonderer Tag, denn es ist der Internationale Frauentag. Der Tag ist ein Symbol für die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau. Aber noch immer bleibt in Deutschland und weltweit die Gleichstellung der Geschlechter unerreicht! Bereits seit mehr als 100 Jahren kämpfen Frauen für ihre Rechte, wie Chancengleichheit, ein selbstbestimmtes Leben oder gegen Diskriminierung und Gewalt in jeglicher Form. Und auch wir werden nicht müde, dieses Thema immer wieder auf die Agenda zu bringen und auf die Problematiken aufmerksam zu machen.

In diesem Jahr greift die AG der Gleichstellungsbeauftragten das Thema „Frauen in Kunst und Kultur“ auf und bietet zwei virtuelle Veranstaltungen dazu an. Denn Kunst- und Kulturförderung erfolgt innerhalb eines geschlechterdiskriminierenden gesellschaftlichen Rahmens, der sich auch auf die Präsenz von Frauen und Männern in der Kunst auswirkt. Das hat insbesondere für Frauen nachteilige Effekte, die sich im Rahmen aktueller Finanzierungsdebatten zu verstärken scheint.

Mit dem virtuosen biografischen Filmdrama „Paula“ wird die Geschichte der hochbegabten Künstlerin Paula Modersohn-Becker aus Worpswede zu Beginn des 20. Jahrhundert erzählt. Die Widerstände, gegen die die radikal moderne Frau und Künstlerin ankämpfen musste und die Konflikte, die es zu meistern galt, sind heute – ein Jahrhundert später – aktueller denn je.

Dieser Film kann am Montag, den 08. März 2021 zum Internationalen Frauentag einmalig kostenlos gestreamt werden. Hierbei ist die Uhrzeit für jede individuell wählbar.

 

 

Angelehnt an den Film können interessierte Frauen im virtuellen Salongespräch via Zoom in einen Austausch mit bildenden Künstlerinnen kommen. Unter dem Titel „Auf den Spuren Paulas – Wie leben Künstlerinnen heute?“ diskutiert die Stader Kulturförderin und Moderatorin Jutta de Vries mit Hannah Kruse (Existenzgründungsprojekt für Künstlerinnen „Goldrausch“, Berlin), Barbara Lorenz Höfer (Bildhauerin, Buxtehude) und Susan Donath (Konzeptkünstlerin, Dresden). Die moderierte Gesprächsrunde findet ebenfalls am Montag von 18.30 – 19.30 Uhr statt.

 

Wie kann ich die Angebote nutzen? Ganz einfach:
1. Eine E-Mail an anmeldungpaula@harsefeld.de schicken (bitte angeben wofür die Anmeldung ist: Film/Salongespräch/beides)
2. Streaming Code für den Film und/oder das Salongespräch und detaillierte Infos zum weiteren Vorgehen erhalten
3. Den Film zu einer beliebigen Zeit streamen und/oder an dem Salongespräch via Zoom „Auf den Spuren Paulas“ teilnehmen

 

 

 

[zurueck]

Diese Website verwendet nur Sessiom-Cookies, die beim Verlassen automatisch gelöscht werden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen